Urbane Seilbahnen

Urbane Seilbahnen, insbesondere dann, wenn sie als Seilschwebebahnen ausgeführt sind, bieten neue Möglichkeiten, die wir für den öffentlichen Personennahverkehr der Zukunft dringend benötigen.

Seilbahn Koblenz 
Gondel an Seilbahn mit der Stadt Koblenz im Hintergrund
© Koblenzer Buga-Seilbahn; Quelle Fa. Doppelmayr

Statt Stau und Stillstand, wie allzu oft beim motorisierten Straßenverkehr in den Ballungsräumen der Fall, bieten sie ein entspanntes, sicheres, umweltschonendes und günstiges Vorankommen, indem sie über den Stau und die Hindernisse hinweg schweben.

Station Integration Portland
Seilbahn Station inmitten einer Stadt. Die Gondel fährt über eine Radabstellanlage und eine fahrende Trambahn hinweg
© Seilbahnstation Portland; Quelle Fa. Doppelmayr

Studien und bereits umgesetzte Projekte weltweit zeigen, dass Seilschwebebahnen eine gute Ergänzung zu den etablierten Verkehrsträgern des öffentlichen Personennahverkehrs sind.

Vorteile der Seilbahn grafisch dargestellt
© Herr Tanzer, Herr Kröll (Fa. Leitner)

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • einfache Überwindung großer Höhenunterschiede, bestehender Park- oder Gartenanlagen, Barrieren wie Bahngleise, Straßen oder trennender Flüsse
  • geringer Bodenverbrauch
  • vom übrigen Verkehr unabhängiger „Fahrweg“
  • geringe Emissionen
  • Barrierefreiheit
  • hohe Leistungsfähigkeit
  • sicheres Personenverkehrsmittel
  • geringere Kosten als bei vielen anderen Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs
  • schnelle Realisierbarkeit

FAQ-Bereich

Um für mehr Klarheit in Sachen urbane Seilbahnen zu sorgen, erwartet Sie (links oben) unser FAQ-Bereich. Im Abschnitt „FAQ“ erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen. Im Abschnitt „Grundlagen“ werden fundamentale und im Abschnitt „Vertiefende Informationen“ Spezial-Fragen beantwortet. Zu Ihrer besseren Übersicht sind diese nach Schwerpunkten gegliedert.

Die in diesem FAQ-Bereich abrufbaren Informationen wurden im vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (StMB) initiierten und geleiteten Projekt „FAQ zu urbanen Seilbahnprojekten", in dem mehr als 100 Expertinnen und Experten aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz involviert sind, zusammengetragen bzw. erarbeitet und vom Arbeitskreis „Urbane Seilbahnen“ beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) validiert.

Nähere Informationen zum Projekt „FAQ zu urbanen Seilbahnprojekten" erhalten Sie vom Referat 66 des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr

(E-Mail: Referat-66@stmb.bayern.de  oder  Thomas.Peschke@stmb.bayern.de).