Klinikum der LMU München - Neubau Operatives Zentrum Großhadern, Blick von Nordwest auf das neue Operative Zentrum mit dem alten Bettenhaus im Hintergrund
© Rainer Viertlböck

Staatlicher Hochbau

Der Bereich Hochbau der Bayerischen Staatsbauverwaltung plant, baut und erhält die Gebäude des Landes, des Bundes und weiterer Bauherren, wie zum Beispiel Kirchen und Stiftungen. Das sind über 25.000 Gebäude auf rund 5.000 Liegenschaften in Bayern. Neben Museen, Theatern, Schlössern und Kirchen gehören Verwaltungsgebäude, Polizei- und Justizgebäude, Hochschulen, Universitäten, Kliniken und sogar militärische Bauten zum weitgespannten Aufgabengebiet. Das Leistungsspektrum aus einer Hand reicht von der städtebaulichen Rahmenplanung über die erste Beratung zum Bauprogramm eines konkreten Bauvorhabens bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe eines fertigen Bauwerks.

Die Aufgaben werden in der Oberstufe vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, in der Mittelstufe von den Regierungen beziehungsweise der Landesbaudirektion Bayern und in der Unterstufe von den Staatlichen Bauämtern wahrgenommen. Die Regierungen sind für alle Landesbaumaßnahmen im Regierungsbezirk zuständig und führen die Fach- und Dienstaufsicht über die Staatlichen Bauämter. Bei Bundesbauaufgaben übernimmt die Landesbaudirektion Bayern die Rolle der Fachaufsicht. Planung und Durchführung der Bauprojekte liegen bei den 22 Staatlichen Bauämtern in Bayern.

Mit Investitionen in 2018 von rund 1,7 Milliarden Euro von Land und Bund ist der Staatliche Hochbau einer der größten Auftraggeber für die bayerische Bauwirtschaft sowie für freischaffende Architekten, Ingenieure und Künstler.

Darüber hinaus berät der Staatliche Hochbau bei Bauvorhaben, die der Staat zwar nicht selber baut, aber fördert - wie beispielsweise Schulen und Krankenhäuser.

Mehr Informationen zu den Staatlichen Bauämtern und zum Aufbau des Staatlichen Hochbaus finden Sie auf unserer Themenseite zum Geschäftsbereich des Ministeriums.

Aktuell

  • Burg Veldenstein © Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
    © Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
    06.09.2019

    Tag des offenen Denkmals ermöglicht Zugang zu Bayerns Denkmälern

    Am kommenden Sonntag, den 8. September 2019, können sich alle Interessenten im Rahmen des „Tags des offenen Denkmals“ ein Bild von der denkmalpflegerisch spannenden Aufgabe der Staatsbauverwaltung machen und an exklusiven Führungen teilnehmen.

    mehr
  • Blick über die Baustelle nach Westen. Im Vordergrund ist das fertige Untergeschoss des Parkdeck- und Kantinengebäudes, anschließend der Tiefgaragen-Verbindungsbau (Schalarbeiten) und dahinter das künftige Hauptgebäude des Neubaukomplexes zu sehen. © Matthias Kinateder, StBA Passau
    © Matthias Kinateder, StBA Passau
    16.08.2019

    Neues Polizei-Dienstgebäude an der Karlsbader Straße in Passau

    Auf Bayerns derzeit größter Polizei-Baustelle lassen bereits die Rohbauarbeiten die gewaltigen Dimensionen des künftigen Neubaus erkennen. An der Karlsbader Straße in Passau entsteht ein modernes Hightech-Zentrum für die Polizei. 

    mehr

Bildergalerie